Category: Meine Lesetipps

Das sind Bücher, die ich gelesen habe und die ich gerne weiterempfehle.

Illouz, Eva: Warum Liebe endet

Wie wir lieben hat sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr verändert. Neue Freiheiten hielten Einzug. Und auch digitale Dating-Plattformen wie Tinder und Co. Und Homepages, die Pornografie massenhaft online verbreiten. Eva Illouz untersucht in ihrem Buch, wie die neuen Freiheiten und Innovationen unter kapitalistischen Bedingungen das Lieben verändert; also sexuelle

Gantenbrink, Nora: Dad

Nora Gantenbrink schildert ihre Familiengeschickte. Sie möchte ihren Vater, den sie früh verloren hat, besser kennenlernen und bereist deshalb dessen Sehnsuchtsorte im Ausland. Sie lernt dabei auf schmerzliche Weise, dass manchmal das Gute nahe liegt und man sich durch das „in die Ferne schweifen“ auch mal vergessen kann. Gantenbrink, Nora:

Blom, Philipp: Was auf dem Spiel steht

„Wissen Sie, meine Aufgabe ist es nicht, sozusagen als Kindergärtner den Menschen eine nette Version der Sachen zu präsentieren. Ich weise hin, oder versuche das, auf sehr, sehr kritische Potenziale, die sehr einfach sehr schiefgehen können. Das heißt nicht, dass sie das auch tun werden, aber das liegt an uns,

Sennett, Richard: Die Kultur des neuen Kapitalismus

Es interessiert mich schon lange, wie sich die Art wie die Menschen Wirtschaften auf den Einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes auswirkt. Denn wenn sich die Ansprüche des Arbeitsmarktes ändern, sich z.B. die Arbeitsverträge verkürzen und von Arbeitnehmer*innen zunehmend effiziente Selbstorganisation verlangt wird, dann macht das etwas mit einem. Vor

Eggers, Dave: Der Circle

In diesem Roman wird zu ende gedacht, was die Social Media-Welt im Ansatz schon bereithält. Ein Buch wie eine Folge aus der Netflix-Serie „Black Mirror“. Mahnend. Bedrohlich. Erhellend. Und genau zur richtigen Zeit. Eggers, Dave: Der Circle, Kiepenheuer und Witsch, Köln, 2018.

Brandhhorst, Andreas: Das Schiff

In diesem SciFi-Roman bieten Maschinen dem Menschen nicht nur Unsterblichkeit an, sondenr sorgen für ein bequemes Rundum-Lebensqualitätspaket. Doch die Unmündigkeit hat ihren Preis. Und wie lange braucht eigentlich eine Maschine den Menschen, wenn sie sich schneller weiterentwickelt als ihr Schöpfer? Ein altes Thema. Spannend erzählt. Brandhhorst, Andreas: Das Schiff, Piper

Maria Montessori: Das kreative Kind – Erziehung ohne Zwang

Wenn man #Kinder hat, macht man sich so seine Gedanken und liest Bücher über Erziehungsmethoden. Und man fragt sich, was man selbst für ein Mensch geworden wäre, hatten die eigenen Eltern auf eine andere Erziehungsmethode gesetzt. Oder sich mehr damit beschäftigt. Was für ein Mensch wäre ich geworden, hätten meine

Ian Mc Ewan: Erste Liebe – letzte Riten

Ian #McEwan, der Autor des „Zementgartens“ uns von „Abbitte“ hat mit diesem Erzählband im Jahr 1975 die literarische Bühne betreten. Ungewöhnliche #Kurzgeschichten befinden sich darin. Manche würden sagen „mutig“. Manche vielleicht „ekelhaft“. Sie sind also eine Herausforderung. Warum? Selbster herausfinden, bitte 😉 McEwan, Ian: Erste Liebe – letzte Riten, #Diogenes

Dorothee Frank: Menschen töten

Bei der vergangenen Kommunalwahl hat ein Plakat der Partei „Die Partei“ für Aufsehen gesorgt. Denn darauf stand: „Nazis töten.“ Einige haben das als Feststellung verstanden. Andere als Aufforderung. Einige fanden das genial, andere hielten es für geschmacklos. Beim Buchtitel „Menschen töten“ handelt es sich um eine reine Feststellung. Die Frage,

Stefan Mergel: Amokläufe in der Schule – Was bewegt junge Menschen zum Töten und wie kann die Schule entgegenwirken

Wenn ein Mensch einen anderen Menschen tötet, gibt es immer eine Vorgeschichte. Nur so wird die Tat nachvollziehbar. Stefan Mergel hat in seiner wissenschaftlichen Hausarbeit zur Zulassung zur Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen die Hintergrundgeschichten dreier sogenannter „school shootings“ zusammengetragen und eine Täteranalyse erstellt. Außerdem gibt

Powered by WordPress.com. von Viva Themes.