„Volksentscheide nicht vom Ende her denken“

K800_Faire VolksentscheideMein Kommentar zum Ausgang der Volksentscheide in der Schweiz:
Oft höre ich, dass Volksentscheide Populisten in die Hände spielen würden. Die Volksentscheide in der Schweiz haben gezeigt, dass das nicht so sein muss. Es hängt von den Menschen ab und von der Art wie eine Debatte geführt wird. Deshalb komme ich abermals zu dem Schluss, dass Volksentscheide nicht von einem (drohenden) Ausgang her gedacht werden dürfen, sondern als einen offenen Prozess, der Konflikte nicht erzeugt, sondern offenlegt, um sie letztendlich, nachdem sie öffentlich ausgetragen worden sind, zu entscheiden. Auch deshalb braucht Deutschland Volksentscheide auf Bundesebene.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel