Eigenheim mit 180 qm? Nicht alle Träume sind zukunftsfähig

Ist schon erstaunlich wie bei einigen Leuten die immer gleiche Leier abgespult wird, wenn sie versuchen, die GRÜNEN als „Verbotspartei zu brandmarken. Da hat der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN, Toni Hofreiter, im „Spiegel“ mal gesagt was Sache ist, nämlich: „Einparteienhäuser verbrauchen viel Fläche, viele Baustoffe, viel Energie, sie sorgen für Zersiedelung und damit auch für noch mehr Verkehr“ und schon heißt es, die GRÜNEN wollten den Menschen den Traum vom Eigenheim verbieten. Nun ja. Das Eigenheim ist nun mal der SUV unter den Wohnmöglichkeiten. In Deutschland werden jede Jahr (!) 100.000 Einfamilienhäuser neu gebaut. Von 19 Millionen Millionen Wohnhäusern in Deutschland sind 12,6 Millionen Einfamilienhäuser. Gleichzeitig werden die Häuser immer größer. Von 1998 bis 2013 stieg der Wohnflächenverbrauch pro Kopf von 39 auf 45 Quadratmetern. Täglich werden in Deutschland über siebzig Hektar (!) – also rund einhundert Fußballfelder – für Siedlungs- oder Verkehrszwecke überbaut. All diese Zahlen habe ich nicht vom Bundesumweltamt, sondern aus der FAZ vom 3. Februar 2021 („Wer jetzt kein Haus hat“). Die Menschen haben viele Träume. Aber viele davon sind leider nicht zukunftsfähig. Und Gesetze, wie das Baukindergeld, die den Flächenverbrauch weiter anheizen, sind es erst recht nicht.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel